Geschichten aus dem Flipperium

Ich bin nicht nur in einem Feld aufgehoben. Ich bin genau dazwischen und gerne mit Aufgaben beschäftigt, in denen verschiedene Disziplinen zusammenkommen.

Verena Liebel

Von der Millionenstadt Berlin in ein 1.000-Seelen-Dorf an der schottischen Westküste: Vor vier Jahren hat Britta Letz bei Flipped Job Market mitgemacht und seitdem hat sich in ihrem Leben viel bewegt. Bevor sie den Kurs begann, hatte sie in einer Agentur gearbeitet, die Bürger in politische Entscheidungen einbindet – ein Job, von dem sie lange überzeugt, irgendwann aber nur noch ausgebrannt war. So kam der Entschluss zu kündigen.

Ein Erbe gab ihr die Freiheit ein Jahr lang auszusteigen und kein Geld verdienen zu müssen. „Ich hätte mir das sonst nie gegönnt“, sagt Britta rückblickend. Bei einem Meetup lernte sie Cathy Narriman und den Ansatz von Flipped Job Market kennen. Wenig später meldete sie sich für den Kurs an. „Für mich war es unglaublich wertvoll mit Menschen zusammen zu sein, die gerade selbst dabei waren sich neu zu orientieren. Ich kam mir damals wie eine Versagerin vor, nicht zu wissen, was ich möchte und nicht in einem Job zu sein.“

Bei Flipped Job Market konnte Britta ihre Ängste loslassen, wie sie sagt und beginnen zu spüren, was sie gerne macht. Vor allem die vielen Brainstormings und Spiele, die sie und die anderen Teilnehmer im Rahmen des Kurses gemacht haben, sind ihr Erinnerung geblieben. Dahinter stand für sie die Erkenntnis: „Wenn ich in einem Modus bin, wo ich spaßig, neugierig und explorativ bin, dann komme ich zu tieferen inneren Wahrheiten.“

Nach zwei intensiven Wochen begann sie mit Menschen über ein Thema zu sprechen, das sie inzwischen nicht mehr interessiert, doch sie hat aus den vielen Gesprächen etwas Wichtiges mitgenommen: den Anstoß mit Menschen offen über deren Passionen und Leidenschaften zu reden. „Da treten plötzlich ungeahnte Schätze hervor. Das merke ich immer wieder.“

Nachdem ihr Finanzpolster aufgebraucht war, musste ein Job her. Die Berlinerin heuerte bei einem öko-fairen Raumpflegeservice an, putzte anderthalb Jahre lang die Studioräume eines Künstlers. Chefinnen und Kolleginnen fand Britta toll, doch ihre Interessen kamen dort nicht zum Tragen.

Eines Tages lud eine Kollegin, die zu der Zeit eine Shiatsu-Ausbildung machte, Britta zu einer Behandlung ein. So lernte sie die manuelle Therapie aus Japan kennen und plötzlich öffnete sich für sie ein ganz neues Universum: „Ich habe gemerkt, dass ich noch einen Körper habe, der es liebt feinfühlig zu sein und dass ich diese Qualität von mir in meinen bisherigen Berufen gar nicht einsetzen konnte.“

Britta war so fasziniert von Körperarbeit, dass sie eine dreijährige Ausbildung zur Shiatsu-Therapeutin begann. Finanziell hielt sie sich mit anderen Jobs über Wasser. Inzwischen gibt sie erste Behandlungen und vertieft sich weiter in ihre Leidenschaft: „Da brennt alles in mir für. Wenn ich über Körper und Anatomie rede, vergeht die Zeit und ich merke es nicht.“

Und was hat sie nun aus ihrer Heimat Berlin nach Schottland verschlagen? Mit der Zeit wuchs in Britta die Erkenntnis, dass die Großstadt für sie als sensible Person nicht der richtige Ort ist. Ihr Lebenspartner hat familiäre Bande nach Schottland und so leben die beiden seit Mai 2022 in einem Dorf mit 1.000 Einwohnern an der schottischen Westküste. „Ich merke, das ist viel eher die Größe für mich, die ich verarbeiten kann.“

Britta hofft, dass sie ihr Business bald vor Ort aufbauen kann. Noch hat sie kein Visum für Schottland, deshalb muss sie kreativ im Geldverdienen sein. Sie gibt Onlinekurse, in denen sie anderen Menschen zeigt, wie sie sich selbst mit Shiatsu etwas Gutes tun können. „Ich bin noch ganz am Anfang auf meinem Weg“, sagt sie lächelnd, „aber ich habe Vertrauen, was ich vorher nie hatte.“

Über die Jahre hat Britta übrigens viele Tools, die sie bei Flipped Job Market gelernt hat, noch einmal herausgeholt und sie in ihrer jetzigen Lebenssituation angewendet: „Ich habe aus dem Kurs viel Handwerkszeug mitgenommen, das mir immer wieder zur Hilfe kommt.“

Menschen kommen zu uns, weil sie auf der Suche nach langfristigen Veränderungen in ihrem beruflichen Wirken sind.
In der Reihe “Geschichten aus dem Flipperium” teilen unsere Teilnehmer:innen ihre Erfahrungen aus dem Kurs und erzählen von den teils überraschenden, oft aufregenden, und vor allem positiven Auswirkungen auf ihr Leben.

Macht dich das neugierig? Wünscht du dir auch Veränderung in deiner beruflichen Laufbahn oder bist du vielleicht gerade an einer Weggabelung angekommen und fragst dich, wohin die Reise wohl gehen soll?

Dann findest du hier noch mehr Informationen zum Kurs und unserer Haltung, zu unserer Methode und zu den kommenden Terminen.

Flipped Job Market