Geschichten aus dem Flipperium

Ich bin nicht nur in einem Feld aufgehoben. Ich bin genau dazwischen und gerne mit Aufgaben beschäftigt, in denen verschiedene Disziplinen zusammenkommen.

Verena Liebel

Nach ihrer Promotion in Lebensmittelwissenschaften wollte Anika Oppermann ins Berufsleben starten, Brücken zwischen Verbrauchern und der Lebensmittelindustrie bauen. Doch sie fand keinen Job, wie sie ihn sich wünschen würde. „Entweder ich passte nicht zu den formellen Anforderungen der Stellenausschreibungen oder die Unternehmen überzeugten mich nicht. Das hat sich alles nicht richtig angefühlt“, erinnert sie sich.

Auf einer Jobmesse lernte sie Cathy Narriman und den Ansatz von Flipped Job Market kennen, entschied sich beim großen FJM-Kurs mitzumachen. Was Anika überzeugte: „Wenn man nur an die Möglichkeiten denkt, die man kennt, ist man sehr beschränkt. Ich fand den Ansatz sehr spannend zu sagen, du bist im Zentrum und dann gucken wir, was es alles um dich herum gibt, was du vielleicht noch gar nicht kennst, das zu dir passen könnte.“

Im Rahmen des Kurses horchte die Hildesheimerin viel in sich hinein, schaute, welche Eigenschaften, Aktivitäten, Fähigkeiten und Themen ihr besonders am Herzen lagen. Dann begann sie Gespräche zu führen. „Ich war sehr berührt und zugleich total beeindruckt, wie viele Menschen sich Zeit nahmen ihre ganz persönlichen Geschichten und Eindrücke mit mir zu teilen. Daraus haben sich tolle Kontakte ergeben – mit einigen dieser Menschen bin ich immer noch in Kontakt.“

Innerhalb von drei Monaten führte Anika über 100 Interviews. Irgendwann setzten sich die Puzzleteile zusammen und ihr wurde klar, dass ihr Platz an der Schnittstelle zwischen verschiedensten Akteuren sein würde, um gemeinsam eine nachhaltige Transformation in der Lebensmittelbranche voranzubringen. 2018 wagte sie den Schritt in die Selbständigkeit: „Ich habe mich sehr gefreut verschiedene Unternehmen, mit denen ich vorher gesprochen hatte, bei ihren Bedarfen zu unterstützen.“

Seit dem Frühjahr 2019 fokussiert sich Anika darauf das Thema Mehrweg voranzubringen, zum Beispiel indem sie Lebensmittelunternehmen berät, gemeinsam mit anderen Akteuren den Mehrwegverband Deutschland und eine europaweite Re-Use-Plattform aufbaut. Ihre Rolle dabei: Brücken bauen, Menschen zusammenbringen, Gemeinsamkeiten identifizieren und übergreifende Themen angehen. Rückblickend sagt sie: „Flipped Job Market war das Beste, was mir passieren konnte. Durch Cathy und ihren Kurs habe ich wieder zu mir selbst gefunden und begonnen darauf zu vertrauen, dass ich dem Weg folge, auf dem ich mich befinde.“

Menschen kommen zu uns, weil sie auf der Suche nach langfristigen Veränderungen in ihrem beruflichen Wirken sind.
In der Reihe “Geschichten aus dem Flipperium” teilen unsere Teilnehmer:innen ihre Erfahrungen aus dem Kurs und erzählen von den teils überraschenden, oft aufregenden, und vor allem positiven Auswirkungen auf ihr Leben.

Macht dich das neugierig? Wünscht du dir auch Veränderung in deiner beruflichen Laufbahn oder bist du vielleicht gerade an einer Weggabelung angekommen und fragst dich, wohin die Reise wohl gehen soll?

Dann findest du hier noch mehr Informationen zum Kurs und unserer Haltung, zu unserer Methode und zu den kommenden Terminen.

Flipped Job Market