Über Flipped Job Market

Flipped Job Market wurde Ende 2014 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin. Inzwischen arbeitet ein kleines Team an der Weiterentwicklung der Methode und für das Angebot an Kursen, Workshops, Veranstaltungen, Beratungen und Vorträgen.

Wir bieten jährlich drei bis vier FJM-Kurse an, ca. alle zwei Monate einen Basics Tagesworkshops zum Kennenlernen sowie fast monatlich Info-Veranstaltungen. Dazwischen sind wir extern unterwegs oder laden zu Workshops zu weiteren Themen und zu Diskussions- und Film-Veranstaltungen ein.

Wir bewegen uns in einem Umfeld von Menschen und Organisationen, die sich mit Berufsorientierung, New Work und Arbeiten 4.0 beschäftigen und mit denen wir freundschaftlich verbunden sind, darunter *tbd, der FU Berlin, der Bundesagentur für Arbeit, wigwam, good jobs, der ESBZ Berlin, common purpose, sticks & stones und einigen anderen.
Wir entwickeln hier zum Teil maßgeschneiderte Workshops (z.B. als Rahmenprogramm von Messen) oder Lehrveranstaltungen (an Unis/Schulen), coachen und beraten Teams und beteiligen uns an Konferenzen und Unkonferenzen. Wir entwickeln aktuell Angebote für Jugendliche sowie Konzepte für Arbeitgeber/Personaler.

Wir begreifen den Begriff von „Arbeit“ als einen gesellschaftspolitischen – und begleiten die derzeitigen Entwicklungen zwischen Hartz IV, moderner Sklaverei, Konzernkonzentrationen, Startup-Kultur und hierarchiefreier Selbstorganisation intensiv, mit tiefem Interesse und immer kritisch – und thematisieren dies auch immer wieder auf unseren Veranstaltungen.

Flipped Job Market finanziert sich ausschließlich aus den Beiträgen der Teilnehmenden sowie aus Honoraren für Moderationen und Beratung/Coaching oder Vorträgen und Kreativ-Workshops.

Das Team

Cathy Narriman

“Seit ich mich vor einigen Jahren selbst mit der Idee von „Arbeit“ und mit verschiedenen Verfahren der Jobsuche beschäftigt habe, gestalte ich meinen Berufsweg selbstbestimmter und auf mein Leben abgestimmt. Begeistert von der Leichtigkeit, mit der dies möglich war und ist, habe ich anderen davon erzählt, mein Wissen und meine Erfahrungen weitergegeben. So ist nach und nach das Konzept „Flipped Job Market“ entstanden, und ich entwickele es – inzwischen mit einem kleinen Team – immer weiter: um weiterzugeben, was ich selbst erlebe und wovon ich überzeugt bin.
Mit anderen Worten: Ich selbst lebe die Methode, mache meinen Job super gern und finde es praktisch, dass es geradezu erforderlich ist, mit gutem Beispiel voranzugehen!

Meine Lebensthemen sind Bildung, Gesundheit und die Arbeitswelt von morgen. Ich beschäftige mich mit sozialen Bewegungen, mit Netzwerken und damit, wie einzelne Menschen Gesellschaft und Kulturen verändern können. Ich möchte mit dem, was ich tue, dazu beitragen, dass jeder Mensch sein Leben selbst gestalten und Verantwortung für sich und die Gesellschaft übernehmen kann, darf und sollte. Jeder ist ein Künstler – wie Beuys sagte.
Politisiert durch eine Familiengeschichte und Kindheit zwischen Ost- und Westdeutschland, zwischen Orient und Emsland, fand ich früh zu einer stark werteorientierten Haltung. Gegenseitige Wertschätzung, Gewaltfreiheit, Authentizität und Chancengerechtigkeit sind die Grundlagen für mein Arbeiten, Lernen und Leben.
Ich liebe Textarbeit, Sprache und kreative Konzeption, vernetze gern Menschen miteinander, begeistere und berate gern andere in Dingen, die mir am Herzen liegen. Ich bin mutig und habe es gern lebendig und vielfältig um mich herum. Nicht wegzudenken: Berlin, ein wilder Garten, Kochen und immerzu Gäste.
Ich bin nicht wirklich Journalistin geworden – Autorin, Konzept-Entwicklerin und Sozialkünstlerin, die gerne andere kreativ irritiert und ermutigend inspiriert, trifft es besser. In irgendeinem meiner Ordner ist ein Uni-Diplom (Politikwissenschaften) zu finden, und teils erstaunt blicke ich auf manche berufliche Station in der Welt der Politik und der Welt der Medien zurück. Auf zwei davon bin ich heute stolz (und mit beiden nach wie vor verbunden): 2004 brachte ich die ersten Projekte der großartigen MiCT – Media in Cooperation and Transition gGmbH (Klaas Glenewinkel) mit auf den Weg, einer der inzwischen wichtigsten Organisationen für Nachwuchsjournalismus und Medienentwicklungszusammenarbeit in Krisenregionen. Und 2012 war ich Teil des Teams um Gerald Hüther, Margret Rasfeld und Stephan Breidenbach, das die Arbeit der Initiative „Schule im Aufbruch“ aufnahm, um öffentliche Schulen dabei zu unterstützen, eine neue Lernkultur zu etablieren.
Glücklich bin ich mit der großartigsten Familie der Welt und besonders darüber, dass mein Mann und ich es im Alltag schaffen, Aufgaben rund um Kinder & Arbeit wirklich zu teilen und Entscheidungen gemeinsam zu finden.”

Julia Schubert

“Als ehemalige FJM-Teilnehmerin habe ich im Frühjahr 2016 das Gelernte gleich einmal in die Tat umgesetzt und bin bei Flipped Job Market eingestiegen. Ich bin ausgebildete Mediatorin und Konfliktcoach und helfe beim Organisieren und beim Marketing. Ihr könnt mich bei unseren Info-Veranstaltungen und manchmal als Co-Trainerin bei unseren Workshops oder Kursen kennenlernen. Ich freue mich, meiner neu entdeckten Leidenschaft nachzugehen und Menschen dabei zu unterstützen, herauszufinden, wo die berufliche Reise hingehen soll! Seit Winter 2017 arbeite ich zusätzlich bei meeet – Netzwerk und Räume für Coaches und Berater – und bleibe gleichzeitig FJM erhalten und verbunden.”

Marie Hinkelmann

“Man sagt mir das ‚Buchhalter-Papier-Gen‘ nach, und bin dazu noch sehr gern ganz genau. Zu Cathy und FJM fand ich selbst als Teilnehmerin eines Kurses im Sommer 2016, indem ich das ‚Gerne-tun’ noch mehr stärken und vor allem, klarer differenzieren lernte. Heute bin ich so froh, mich in einem von mir als wertvoll bewerteten Arbeitsumfeld zu bewegen und liebe es, bei FJM in Sachen Verwaltung und Buchhaltung unterstützen zu dürfen.”

Juliane Berghauser Pont

“Im Sommer 2018 habe ich mich entschieden, Teil von Flipped Job Market zu werden! Als systemischer Coach, FJM Alumni und vor allem Trainerin für Innovationsmethoden lebe ich die drei Prinzipien, für die auch Flipped Job Market steht: #Der Mensch im Mittelpunkt, #gerne ist wichtiger als können und #machen ist besser als perfekt. Mein Antrieb ist es, Menschen und Organisationen zu befähigen, ihr Innovationspotential zu nutzen, damit sie ihre (Arbeits-)Welt selbstwirksam gestalten können.

Ich bin dafür da, neue Format zu entwickeln und die Idee und Haltung von Flipped Job Market sichtbar und für alle zugänglich zu machen.”