Köln, Career Fair, Kursbeginn

Das Jahr 2017 legt echt ganz schön Tempo vor bei uns…es geht aufregend weiter.

An deser Stelle ein ganz herzlicher Gruß an die vielen Leute, die wir in den letzten Wochen kennenlernen durften – zuletzt in Köln (wir haben es getan!!) und auf der Career Fair von tbd* (bis dato bekannt unter “The Changer” und der Hertie School of Governance). Wer hier keinen Platz mehr in unserem Workshop bekommen hatte: Ihr seid herzlich eingeladen, zu unserem kostenlosen Infoabend am 29. Mai oder zum Basics Tagesworkshop am 30. Mai zu kommen.

Danke für Eure Begeisterung, Eure Fragen, Eure Anmeldungen: Das Sommertraining (Startwochenende 17./18. Juni) ist jetzt schon fast ausgebucht.

Kommenden Samstag sind wir auf der Sticks & Stones Um 12 Uhr im Panic Room, frei nach der Devise: Cool bleiben bei der Jobsuche!

 

Workshop auf der Career Fair von tbd* (The Changer) und der Hertie School of Governance

Und drückt uns mal die Daumen: Wir bemühen uns gerade um eine tolle Förderung, damit die Idee hinter Flipped Job Market (und die damit verbundene  gesellschaftspolitische Wirkung durch verantwortungsvolles Arbeiten und gesellschaftliche Teilhabe) langsam aber sicher weiter in die Welt getragen wird. (Das machen wir natürlich auch ohne Förderung, aber mit wäre entspannter und rascher….)

Anbei auch der aktuelle Newsletter, der fehlte hier ja noch:

Newsletter Mai 2017

 

Viel los bei Flipped Job Market!

Es passiert grad so viel bei uns vor und hinter den Kulissen, dass wir kaum dazu kommen, hier diesen Blog zu füttern:

Das Winter-Training hat begonnen, und wir sind wieder mal begeistert von einer Gruppe, in der uns jeder und jede Einzelne viel Vertrauen schenkt und sich wirklich für neue Sichtweisen öffnet. Danke dafür! Wir nutzen für den Workshop die wunderbaren Räume von “Stillpoint Spaces” im Berliner Reuterkiez – mit viel Platz um zu arbeiten, sich zu konzentrieren, zu quatschen, zu entspannen …. Feels like home!

Und in den Wochen davor war so einiges los hier:
Wir sind beim Speakout von Tinyhouse University auf herzliches Interesse (und echt berührendes Feedback im Anschluss) gestoßen, haben in der Meet-up Reihe “Handle your Job” für ein volles Haus gesorgt, werden auf der kommenden “Sticks & Stones – dem Rockstar unter den Karrieremessen” als Speaker auftreten (Cathy), haben viele Info-Veranstaltungen und einige Tagesworkshops gegeben.
Auch die FU Berlin war begeistert von unserem Auftritt beim Berufspraxistag des Otto-Suhr-Instituts (bzw. die Studierenden haben so gute Rückmeldungen gegeben), so dass sie uns direkt für eine weitere Veranstaltung angefragt haben.
Wir sind dabei, unsere Website zu relaunchen und arbeiten dazu im Hintergrund an Technik, Struktur und Design (Im ersten Schritt haben wir uns Newsletter-Software-technisch professionalisiert, nur die Anmeldung läuft noch händisch….).
Wir sind mit Schulen in Kontakt, um die Methode bereits jungen Leuten vor dem Berufsleben ans Herz zu legen, und nur weil unsere Freund_innen von The Changer noch viel beschäftigter als wir sind, haben wir unsere Ideen von einem gemeinsamen kleinen Projekt noch nicht weitergesponnen. Auch mit der Bundesagentur für Arbeit sind wir weiter im Gespräch – und passend dazu bieten wir am 1. April einen Tagesworkshop für Kolleg_innen an: Für und mit Berufsberater_innen, Coaches, Jobvermittler_innen etc. beschäftigen wir uns mit der Methode Flipped Job Market, testen konkret einige Tools und wünschen uns einen konstruktiven Austausch zu unserer Arbeit.

Was uns besonders freut: Wir haben wieder von einigen unserer ehemaligen Trainings-Gruppen gehört, dass sie sich immer noch verbunden sind und sich treffen, viele ihre Jobsituation seit dem Kurs anders betrachten und gestalten, einige auch als Trainer_innen (oder auf andere Weise in ihren Jobs) Flipped Job Market an andere weitertragen (Wir freuen uns auf das kommende Dranbleiber-Treffen!).

Die Presse war auch zu Besuch…und wir haben uns endlich mal wieder im Vorbereitungsteam getroffen, um in der Veranstaltungsreihe “Eine Arbeitswelt, wie sie uns gefällt” das nächst Event zu planen – gemeinsam mit der Agentur Wigwam und mit good jobs – und wir haben uns schnell auf den Arbeitstitel “Kollektive und Genossenschaften – lernen aus Formen der Zusammenarbeit für  heute und die Zukunft” begeistert und geeinigt.

Der Termin dafür – und für die nächsten Trainings und Tagesworkshops – werden wir in der nächsten Woche hier (und auf Facebook) bekannt geben!
Und wer das nicht verpassen will, lasse sich für den Newsletter eintragen (per Mail an info [at] flipped-job-market).

Wir geben gerne zu: Wir haben einen klasse Job!
Cathy & Julia & Rike

Artikel über FJM in der Berliner Zeitung und im Kölner Stadtanzeiger

Newsletter #8

Liebe Leute,

wie versprochen, haben wir über den Jahreswechsel die Terminplanung gemacht: Los geht es mit unserem Stand auf dem Berufspraxistag des OSI-Clubs an der FU Berlin (18. Januar) und neuen Info-Abenden. Es gibt auch wieder Tagesworkshops aus unserer Modulreihe, das nächste Dranbleibertreffen steht, der Winterworkshop startet im Februar – und wir haben einen Workshop für Kolleg_innen aus der Berufsberatung und Jobvermittlung entwickelt.

Und drei von Euch haben einen 100 Euro Gutschein gewonnen!

Viele Grüße,

Cathy

Den ganzen Newsletter zum Nachlesen gibt’s hier.

+++ VERLOSUNG +++ GUTSCHEIN GEWINNEN +++

bild-verlosung
Flipped Job Market verschenkt 3 Gutscheine im Wert von jeweils 100 Euro!

Mach 2017 zu dem Jahr, in dem Du Deine Jobsituation ernst und unter die Lupe nimmst. Wir begleiten Dich sehr gern dabei: Gewinne bis zum 31. Dezember 2016 einen von drei Gutscheinen und starte mit einem Workshop oder Training bei Flipped Job Market, um den ersten Schritt zu machen!

So nimmst Du an der Verlosung teil:
Schritt 1: Kommentiere diesen Beitrag auf Facebook und/oder markiere Freund_innen, die sich für FJM interessieren könnten.
Schritt 2: Teile diesen Beitrag (öffentlich, damit es für uns sichtbar ist)

Alle, die bis zum 31. Dezember 2016 den Beitrag auf Facebook kommentieren und teilen, nehmen automatisch an der Verlosung teil.

***
Das Los entscheidet. Die Gewinner werden auf Facebook genannt und melden sich bitte bei uns innerhalb von einer Woche nach Bekanntgabe auf Facebook. Andernfalls wird der Gutschein neu verlost unter allen Teilnehmenden. (Wenn uns eine Emailadresse vorliegt, informieren wir zudem per Mail.)
Die Gutscheine können nur für das Angebot von Flipped Job Market und nur im Jahr 2017 eingelöst werden. Eine Auszahlung des Gutscheins bzw. des Geldbetrages ist ausgeschlossen. Die Gutscheine sind übertragbar auf eine andere Person.

Newsletter #7 ist raus!

Bei Flipped Job Market ist in diesem Jahr richtig viel passiert. Danke Dir und Euch allen, die Ihr als Freund_innen, Teilnehmer_innen und Interessierte sehr dazu beitragt!
Anfang 2017 informieren wir an dieser Stelle über unsere Jahresplanung, an der wir gerade arbeiten. Soviel steht schon mal fest: Im Februar 2017 startet das nächste Training. Es haben sich schon einige den Frühbucherrabatt gesichert (aber es gibt noch freie Plätze).

Wir bieten auch 2017 fortlaufend Trainings, Info-Veranstaltungen, Dranbleibertreffen und Basics-Kurse an. Und: Wir haben uns nach der tollen Herbst-Serie dazu entschlossen, die neuen Kurzformate (Workshops über 1 oder 2 Tage) in unser Programm aufzunehmen. Im Januar informieren wir voraussichtlich am Berufspraxistag des OSI-Clubs an der FU Berlin über zeitgemäße Ansätze in der Berufsorientierung und überlegen, uns auf der Messe Sticks & Stones 2017 blicken zu lassen…und noch einiges mehr.
(…)
Hier der ganze Newsletter zum Nachlesen!

Facilitation – die Kunst des Ermöglichens

Mittwoch. 19. Oktober 2016 (im Wettbureau im Wedding, s.u.)
17:00 Uhr – 19:00 Uhr, danach GetTogether an der Bar

Es geht weiter in der Veranstaltungsreihe “Eine Arbeitswelt, wie sie uns gefällt” von Wigwam, Flipped Job Market und GoodJobs. Wir schließen uns diesmal der International Week of Facilitation* an, zoomen uns in unser tägliches Tun hinein und beschäftigen uns mit unserer täglichen Zusammenarbeit: Kreative Prozesse, Mitgestaltung sowie Entscheidungsfindung gewinnen an Bedeutung. Die Idee der “Mitarbeit” wird von der Idee der “Co-Kreation” abgelöst. Doch wie bei jeder Veränderung stellen sich auch hier neue Fragen:

Wer sorgt dafür, dass alle zu Wort kommen, aber nicht alle dazwischen reden?
Wer bleibt im Hintergrund und ist trotzdem sehr präsent?
Wer führt das Gespräch oder das Team in die gewünschte Richtung?

Dazu braucht es neue Methoden, Verfahren und die Fähigkeit, Prozesse zu erleichtern, zu ermöglichen. Kurzum: Es geht um “Facilitation”.

Die Facilitatoren des Abends sind dieses Mal hausgemacht: Leena Jäger ist Beraterin bei Wigwam und ausgebildete Change Facilitatorin. Maike Janssen, ehemalige Geschäftsführerin von Wigwam, versteht sich als Ermöglicherin von Gruppenprozessen und erlebnisorientierte Organisationsberaterin.
Gemeinsam werden sie mit uns beleuchten, wie in der Theorie-U nach Otto Scharmer der Begriff der Facilitation verstanden wird und und uns dazu ermutigen, selbst zu Ermöglicher/innen zu werden.”.

Wir freuen uns dich dabei zu haben und auf Austausch und Vernetzung im Anschluss an der Bar.

Wie immer ist der Eintritt frei. Eine Anmeldung ist zwar gern gesehen zwecks Planung, aber komm auch gerne so vorbei!

Hier kostenlos Ticket buchen: Eventbrite

VERANSTALTUNGSORT

Wettbureau
Prinzenallee 74
13357 Berlin-Wedding

www.iaf-germany.com

www.wigwam.im

www.flipped-job-market.de

www.goodjobs.eu

Filmabend “Work hard play hard”

Dienstag, 18. Oktober 2016
19:00 Uhr Einlass
19.15 Uhr Filmstart

Work Hard Play Hard – der beeindruckende Film von Carmen Losmann, führt uns ungeschönt (und dabei sehr ästhetisch), unkommentiert (und dabei höchst aussagekräftig) die heutige Arbeitswelt vor Augen.
Der Film wurde teils an den gleichen Schauplätzen gedreht wie der Film unseres letzen Filmabends “AugenhöheWege” – Carmen Losmann betrachtet die Dinge allerdings mit ganz anderen Augen.

Hier der >> Trailer <<

Bei einem Drink an unserer Bar verkraften wir im Anschluss gemeinsam das Gesehene, es gibt Zeit für Diskussion und Austausch zum Film und zu Flipped Job Market.

>> Eintritt frei! Aber bitte kostenlose Tickets reservieren über >> Eventbrite <<

>> Begrenzte Sitzplatzkapazitäten! Bitte sag uns Bescheid, falls Du ein Ticket hast und doch nicht kommen kannst. Danke!
>> Wir freuen uns über eine kleine freiwillige Spende am Einlass.

ORT
Flipped Job Market
in der “Werkstatt”
Adalbertstr. 71 (Hinterhof EG)
10997 Berlin-Kreuzberg

Es braucht überhaupt keinen Mut zum Jobwechsel!

Seit ich von der Blogparade „Mut zum Jobwechsel“ (von Melanie Vogel von Futability) gehört habe, frage ich mich: Warum zum Kuckuck braucht es eigentlich Mut, um den Job zu wechseln?

Und je länger ich darüber nachdenke und Menschen beim Jobwechsel begleite, halte ich das wirklich für eine schwierige Formulierung. Ich denke , dass das wie mit dem Motivieren ist: Man kann nicht andere Menschen motivieren. Von außen kann man andere höchstens dabei unterstützen, die intrinsische Motivation zu entdecken und zuzulassen.

Angelehnt daran stelle ich hier also die auf den ersten Blick gewagte These auf:

Es braucht überhaupt keinen Mut zum Jobwechsel!

Damit es kein Missverständnis gibt: Dass Menschen Angst vor Veränderung haben, also auch Angst vor einem Jobwechsel, das begegnet mir in der Tat häufig. Man könnte sogar sagen, dass ist mein täglich Brot bei Flipped Job Market.

Aber brauchen diese Menschen wirklich Mut? Würde ihnen Mut da was nützen? Würde es helfen, sie brächten Mut auf, um zu kündigen? Um dann den Mut zu fassen, nach einem neuen Job zu suchen?

Ich behaupte: Nein. Die wenigsten von ihnen brauchen Mut. Ich erlebe: Was die meisten von ihnen brauchen, das ist Lust! Lust auf Veränderung. Lust auf was anderes. In diesem Fall Lust auf einen anderen Job.

Haha, sehr witzig. Voll lustig. Voll Lust auf Unsicherheit, aufs Ungewisse, vielleicht sogar auf Arbeitslosigkeit. Super Idee. Schönen Dank auch.

Aber ich mein das wirklich ganz ernst. Ich behaupte sogar, dass es noch nicht mal so schwierig ist. Es braucht häufig nur einen klitzekleinen Umweg, um Angst in Lust umzuwandeln. Und dieser Umweg geht so (und Ihr könnt ja mal für Euch selbst testen):

“Okay. Keine Veränderung, klar, kein Problem. Dann lassen wir das alles mal einfach so stehen. Du kannst ganz gechillt bleiben und brauchst nichts zu verändern. Stell’ Dir das gern mal ganz konkret vor. Nichts ändert sich. Und in drei Jahren bist Du einfach exakt genau da, wo Du jetzt bist. Du hast nicht daran gerührt.”

Dann geht es los. Da kommt als erstes diese neue, die viel stärkere Angst auf. Was? In drei Jahren immer noch bei dieser Chefin? Mit diesem Kollegen in einem Raum? Für dieses Unternehmen? Für dieses Produkt?! So viel Stunden meines Lebens! Bist Du des Wahnsinns?!! Alles, bloß nicht das!

Und dann kann man häufig geradezu dabei zusehen, wie die Angst vor Veränderung in eine Angst vor Nicht-Veränderung umschlägt und sich in unbändige Lust auf Neues, auf Veränderung, umwandelt!

Also. Dann doch lieber ab ins Ungewisse. Mit zumindest der Chance auf einen besseren,  passenderen Job. Hauptsache nicht an dem jetzigen festhalten, der ziemlich sicher nicht das ist, was ich möchte.

Ich bin grad so im Fluss, dass ich mich grad sogar soweit versteigen und behaupte, dass es manchmal geradezu mutig wäre, im alten Job zu bleiben und zu hoffen, dass es irgendwie besser werden könnte!

Manchmal muss man halt weg, will nicht versauern, möchte was anderes, sich weiterentwickeln, hat von einem Thema genug, manchmal auch von den Leuten. Das ging mir selbst mehrmals so.

Und heute begleite ich Menschen dabei, die Lust auf Veränderung haben, die ihre Gestaltungsspielräume entdecken und nutzen möchten. Denn die Lust auf Veränderung braucht für den Prozess der Veränderung noch einen Rahmen, braucht Zeit, Struktur, Verständnis, Verbündete, Raum, Geduld, Ausdauer, Visionen. Nur eben nicht so sehr Mut.

Neulich fragte mich mal wieder jemand nach Statistiken, und überhaupt, wie viele  Leute wie schnell nach dem Training bei FJM einen Job gefunden hätten. Meine Antwort:

“Wir führen keine Statistik, da sich der Erfolg des Trainings nicht in Zahlen ausdrücken lässt. So kann es aus unserer Haltung und Sicht heraus z.B. sogar manchmal einen viel größeren Erfolg darstellen, wenn ein Teilnehmer im Anschluss an das Training endlich seinen bisherigen Job kündigt, der ihn krank macht und weil der nicht zu ihm passt ….um mit neuer Perspektive und neuen Ideen nach etwas anderem zu recherchieren mit der FJM Methode.  Für uns kann es auch ein Zeichen für das Gelingen, den Erfolg unseres Wirkens sein, wenn jemand nach dem Training bei uns seinen Job kündigt.”

Und was ich hier nicht unerwähnt lassen möchte, einfach weil ich das Bild sehr mag und mir Kurs-Teilnehmerin vorgestern frisch zitierte: Barbara Sehr soll gesagt haben: “Wenn Dein Haus brennt, dann rennst Du halt einfach raus – und wartest nicht ab, bis Du eine neue Wohnung gefunden hast.”

Das hat mit Mut nicht viel zu tun, oder?

 

Hier der Link zur Blogparade:

Blogparade: #MutzumJobWechsel