Es braucht überhaupt keinen Mut zum Jobwechsel!

Seit ich von der Blogparade „Mut zum Jobwechsel“ (von Melanie Vogel von Futability) gehört habe, frage ich mich: Warum zum Kuckuck braucht es eigentlich Mut, um den Job zu wechseln?

Und je länger ich darüber nachdenke und Menschen beim Jobwechsel begleite, halte ich das wirklich für eine schwierige Formulierung. Ich denke , dass das wie mit dem Motivieren ist: Man kann nicht andere Menschen motivieren. Von außen kann man andere höchstens dabei unterstützen, die intrinsische Motivation zu entdecken und zuzulassen.

Angelehnt daran stelle ich hier also die auf den ersten Blick gewagte These auf:

Es braucht überhaupt keinen Mut zum Jobwechsel!

Damit es kein Missverständnis gibt: Dass Menschen Angst vor Veränderung haben, also auch Angst vor einem Jobwechsel, das begegnet mir in der Tat häufig. Man könnte sogar sagen, dass ist mein täglich Brot bei Flipped Job Market.

Aber brauchen diese Menschen wirklich Mut? Würde ihnen Mut da was nützen? Würde es helfen, sie brächten Mut auf, um zu kündigen? Um dann den Mut zu fassen, nach einem neuen Job zu suchen?

Ich behaupte: Nein. Die wenigsten von ihnen brauchen Mut. Ich erlebe: Was die meisten von ihnen brauchen, das ist Lust! Lust auf Veränderung. Lust auf was anderes. In diesem Fall Lust auf einen anderen Job.

Haha, sehr witzig. Voll lustig. Voll Lust auf Unsicherheit, aufs Ungewisse, vielleicht sogar auf Arbeitslosigkeit. Super Idee. Schönen Dank auch.

Aber ich mein das wirklich ganz ernst. Ich behaupte sogar, dass es noch nicht mal so schwierig ist. Es braucht häufig nur einen klitzekleinen Umweg, um Angst in Lust umzuwandeln. Und dieser Umweg geht so (und Ihr könnt ja mal für Euch selbst testen):

“Okay. Keine Veränderung, klar, kein Problem. Dann lassen wir das alles mal einfach so stehen. Du kannst ganz gechillt bleiben und brauchst nichts zu verändern. Stell’ Dir das gern mal ganz konkret vor. Nichts ändert sich. Und in drei Jahren bist Du einfach exakt genau da, wo Du jetzt bist. Du hast nicht daran gerührt.”

Dann geht es los. Da kommt als erstes diese neue, die viel stärkere Angst auf. Was? In drei Jahren immer noch bei dieser Chefin? Mit diesem Kollegen in einem Raum? Für dieses Unternehmen? Für dieses Produkt?! So viel Stunden meines Lebens! Bist Du des Wahnsinns?!! Alles, bloß nicht das!

Und dann kann man häufig geradezu dabei zusehen, wie die Angst vor Veränderung in eine Angst vor Nicht-Veränderung umschlägt und sich in unbändige Lust auf Neues, auf Veränderung, umwandelt!

Also. Dann doch lieber ab ins Ungewisse. Mit zumindest der Chance auf einen besseren,  passenderen Job. Hauptsache nicht an dem jetzigen festhalten, der ziemlich sicher nicht das ist, was ich möchte.

Ich bin grad so im Fluss, dass ich mich grad sogar soweit versteigen und behaupte, dass es manchmal geradezu mutig wäre, im alten Job zu bleiben und zu hoffen, dass es irgendwie besser werden könnte!

Manchmal muss man halt weg, will nicht versauern, möchte was anderes, sich weiterentwickeln, hat von einem Thema genug, manchmal auch von den Leuten. Das ging mir selbst mehrmals so.

Und heute begleite ich Menschen dabei, die Lust auf Veränderung haben, die ihre Gestaltungsspielräume entdecken und nutzen möchten. Denn die Lust auf Veränderung braucht für den Prozess der Veränderung noch einen Rahmen, braucht Zeit, Struktur, Verständnis, Verbündete, Raum, Geduld, Ausdauer, Visionen. Nur eben nicht so sehr Mut.

Neulich fragte mich mal wieder jemand nach Statistiken, und überhaupt, wie viele  Leute wie schnell nach dem Training bei FJM einen Job gefunden hätten. Meine Antwort:

“Wir führen keine Statistik, da sich der Erfolg des Trainings nicht in Zahlen ausdrücken lässt. So kann es aus unserer Haltung und Sicht heraus z.B. sogar manchmal einen viel größeren Erfolg darstellen, wenn ein Teilnehmer im Anschluss an das Training endlich seinen bisherigen Job kündigt, der ihn krank macht und weil der nicht zu ihm passt ….um mit neuer Perspektive und neuen Ideen nach etwas anderem zu recherchieren mit der FJM Methode.  Für uns kann es auch ein Zeichen für das Gelingen, den Erfolg unseres Wirkens sein, wenn jemand nach dem Training bei uns seinen Job kündigt.”

Und was ich hier nicht unerwähnt lassen möchte, einfach weil ich das Bild sehr mag und mir Kurs-Teilnehmerin vorgestern frisch zitierte: Barbara Sehr soll gesagt haben: “Wenn Dein Haus brennt, dann rennst Du halt einfach raus – und wartest nicht ab, bis Du eine neue Wohnung gefunden hast.”

Das hat mit Mut nicht viel zu tun, oder?

 

Hier der Link zur Blogparade:

Blogparade: #MutzumJobWechsel

 

Newsletter # 6 ist raus!

Liebe Leute,

Ihr habt großen Bedarf an kürzeren Workshop-Formaten angemeldet: Die Termine passen grad nicht, das Geld ist wieder mal knapp…Ihr kennt das ja. Wir hätten da was für Euch vorbereitet! Ab sofort gibt es neben den Trainings und neben den sehr beliebten Tagesworkshops „Basics“ eine ganze Reihe neuer Kurzformate zu verschiedenen Themen und Fragen.

Und für Eure Freundinnen und Freunde, die sich gar nichts unter Flipped Job Market vorstellen können oder die gaaaanz besonders wenig Zeit finden, haben wir „Flipped Job Market in 3 Minuten“ gefilmt.

Unser nächster Filmabend findet am 18. Oktober statt: Wir schauen den spektakulär guten Film „Work hard play hard“ von Carmen Losmann. Für diejenigen, die bei unserem Filmabend „AugenhöheWege“ waren: Dieser Film wurde teils an den gleichen Schauplätzen gedreht, aber mit einem völlig anderem Blick!

Am 19. Oktober geht es dann in die nächste Runde mit unserer Veranstaltungsreihe „Eine Arbeitswelt, wie sie uns gefällt“, zu der wir gemeinsam mit der Agentur Wigwam und mit Good Jobs ins Weddinger Wettbureau einladen – diesmal zum Thema Co-Creation & Facilitation im Rahmen der International Facilitation Week 2016.

Euch allen an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön für die (wirklich sehr rege!) Beteiligung an der Online-Umfrage für die Masterarbeit zum Thema „neue Führungskultur in einer gewandelten Arbeitswelt“ von unserer Henrike!! Ihr wart eine große Hilfe! Und mit dieser spannenden Masterarbeit sowie mit Flipped Job Market als Praxisprojekt hat sie inzwischen ihren berufsbegleitenden Master of Public Policy mit Bravour bestanden. Herzlichen Glückwunsch an Henrike!

Und noch was in eigener Sache: Ein Herzliches Willkommen im kleinen FJM-Team an die wunderbare Julia! Sie wird Euch in nächster Zeit in der Kommunikation und bei unseren Trainings öfter begegnen.

Sharing is caring: Danke wie immer fürs Lesen, Dabeisein & auch fürs fleißige Weiterleiten an Interessierte, am besten jetzt sofort!

Herzlichst,

Eure Cathy

Flipped Job Market Newsletter #6 (pdf)

Weitere neue Workshop-Module ab Herbst 2016

Und hier kommt unser neuestes Angebot: Ab Herbst 2016 bieten wir einzelne offene Module aus dem Training an!

Wir haben die Module inhaltlich aus dem Training gelöst und so konzipiert, dass jedes auch für sich allein steht und die Teilnehmenden große Schritte weiterbringt. Das ist uns mit dem sehr beliebten Tagesworkshop Basics bereits gut gelungen. Alle Module zu belegen, kommt dem kompletten FJM-Training sehr nahe und ist eine solide Grundlage für das selbständige Weiterarbeiten.
Für die Arbeitsvermittler_innen und Trainer_innen unter Euch sind die Module entsprechend ein Einstieg für die Umsetzung in Eurer eigenen Arbeit.

O Modul 1
Info-Veranstaltung & Flipped Job Market Basics Tagesworkshop
(1-tägig)

O Modul 2*
Biographisches Arbeiten nach Flipped Job Market: Ich bin mehr als mein Lebenslauf!
(2-tägig)

O Modul 3*
Interessen klären: Vom allgemeinen Berufsbild zur individuellen interessengeleiteten Jobgestaltung und -suche
(2-tägig)

O Modul 4*
Ansprüche & Werte im Job: Was brauche ich? Und welche Arbeit ergibt für mich Sinn?
(1-tägig)

O Modul 5*
Recherchetechniken statt Jobbörse: Mit gezielten Kurz-Gesprächen herausfinden, wo Du hin möchtest.
(2-tägig)

O Modul 6*
Stell Dein Bewerbungsgespräch auf den Kopf: Gesprächstechniken und Verdienstverhandlungen fair und auf Augenhöhe führen.
(2-tägig)

*Teilnahmevoraussetzung ist die vorherige Teilnahme an einer Info-Veranstaltung, einem Basics-Tagesworkshop (Modul 1), einem Training oder an einem Einzelgespräch bei Flipped Job Market.

Detaiis und weitere Infos findest Du hier